Was steckt drin
für DICH?
Entdecken
 

Einstellungstest? Nicht bei uns...

30 / 01 / 2020

Vor dem "normalen" Bewerbungsgespräch findet in vielen Unternehmen ein Einstellungstest statt. Wir machen es anders, denn bei uns zählt deine Persönlichkeit mehr, als dass du Zahlenreihen ergänzt. Wir ersetzen den Test und laden dich ein, drei Fragen kurz per Video-App zu beantworten. Im nächsten Schritt unseres Bewerbungsverfahrens laden wir dich zum persönlichen Vorstellungsgespräch mit deinen Ausbildern oder zum Praxistag ein. 


Julia Rhode, Auszubildende im 2. Ausbildungsjahr führte ein Interview mit Sandra Schuster (Azubi Industriekauffrau) und Enia Strenger-Hann (Azubi Packmitteltechnologin), die 2019 in ihre Ausbildung starteten.

 

Hallo ihr beiden, könnt ihr euch kurz vorstellen und erzählen, wie ihr auf THIMM gestoßen seid?
Enia: "Hallo, ich bin Enia Strenger-Hann, bin 18 Jahre alt und habe hier bei THIMM mit einer Ausbildung zur Packmitteltechnologin begonnen. Auf THIMM bin ich während meiner Schulzeit gestoßen. Es gab in unserer Klasse eine Vorstellung von THIMM mit einem anschließenden Bewerbertraining. Danach endschied ich mich zu einem Praktikum in der Produktion, Entwicklung und im Labor. Bereits während des Praktikums schrieb ich meine Bewerbung für THIMM und wartete auf den Zeitpunkt, an dem ich sie abschicken konnte."
Sandra: "Ich bin 21 Jahre alt  und absolviere hier bei THIMM die Ausbildung zur Industriekauffrau. In meiner Schulzeit führte mich ein Tagesausflug in der 7. Klasse zu THIMM. Wir verbrachten den ganzen Tag dort und lernten die Produktion von THIMM und Christiansenprint sowie die Einsatzbereiche von Wellpappe kennen. Nach meinem Abitur bewarb ich mich für einen für einen Aushilfsjob im Vertrieb und arbeitete dort ein Jahr lang, bevor ich in meine Ausbildung startete."

 

Enia, du hast dich ja im letzten Jahr beworben und solltest drei Fragen per Kurzvideo beantworten. Was hast du gedacht, als diese Mail von THIMM kam?
"Zuerst konnte ich mir darunter nichts vorstellen und habe mich dementsprechend sehr unsicher gefühlt und die Videoerstellung hinausgezögert. Ich habe mir viele Gedanken darum gemacht, was auf mich zukommen könnte und mir im Vorfeld einen Zettel geschrieben mit vielen Antworten auf mögliche Fragen die kommen konnten. Aber als ich mir die Tutorials der App anschaute, waren die locker und ich habe mich deutlich sicherer gefühlt."

 

Wie läuft die Videobewerbung ab?
"Das ist eigentlich ganz einfach und durch die App selbsterklärend. Man sucht sich eine Umgebung aus, in der man sich wohl fühlt und kann auch die Zeit selbst bestimmen. Per App auf dem Handy werden drei einfache Fragen gestellt, die zu beantworten sind. Ich habe mir einen Zettel geschrieben, aber die Antworten kann man eigentlich aus seinem Leben greifen. Wenn du mit deinem ersten Versuch nicht zufrieden bist, dann hast du noch zwei Weitere um dein Bestes zu geben. Insgesamt solltest du in 10 Tagen geantwortet haben."

 

Sandra, wie findest du es, dass die drei Fragen per Kurzvideo den Einstellungstest ersetzen?
"Ich finde es gut, weil durch das Kurzvideo das persönliche Auftreten eine große Rolle spielt. Zudem kann auch die Persönlichkeit durch ein Video deutlich besser sichtbar werden. Bei einem Einstellungstest ist es oft eine enorme Drucksituation mit schwieriger Vorbereitung, da nie klar ist was genau die Firma an Informationen und Leistungen testen möchte. Außerdem kann sich die Leistung unter dieser Drucksituation auch verändern. Durch die Tutorials und mögliche Übungsversuche erleichterte sich für mich die Drucksituation und ich bin selbstbewusst aufgetreten."

 

Wie hast du dich vor, während und nach dem Videodreh gefühlt?
"Erst war ich sehr aufgeregt und etwas eingeschüchtert, da ich nicht einschätzen konnte, was jetzt auf mich zu kommt. Ich hatte das Gefühl, bloß nichts falsch sagen zu dürfen, da es schlecht ankommen könnte. Mit der möglichen Anzahl an Übungsversuchen wurde ich lockerer und entspannter. Als ich das Video abgeschickt hatte, war ich erleichtert und voller Hoffnung, denn das Gefühl, dass meine Persönlichkeit falsch ankommen könnte, hatte ich nicht."

 

Enia, welche Tipps kannst du den Bewerbern für die Erstellung der Videos geben?
"Zögere den Videodreh nicht hinaus, es ist echt ganz cool und locker. Zieh das an, worin du dich wohl fühlst, aber natürlich sollte es angemessen sein! Mach dir nicht zu viele Gedanken, du schaffst das! Schau dir im Vorfeld die Tutorials der App an. Du kannst dir einen Stift oder ähnliches in die Hand nehmen, wenn du dich dadurch ruhiger fühlst. Oder du hast eh dein Handy in der Hand, es sei denn, du stellst es bei der Aufnahme vor dich hin."

 

Sandra, welche Tipps hast du zu dem Bewerbungsverfahren allgemein?
"Sei einfach du selbst!"


­­

Du bist selbst Bewerber, hast Fragen oder etwas klappt technisch nicht? Du bist noch unsicher und möchtest im Vorfeld doch noch mehr Informationen über unser Auswahlverfahren? Ruf uns gerne an oder schreibe eine WhatsApp, wir helfen dir weiter. Wir finden, dass dieses Vorgehen für Bewerber attraktiver ist, als einen Einstellungstest zu schreiben. So können auch Bewerber im FSJ oder im Auslandsjahr am Bewerbungsverfahren teilnehmen. Auch für Bewerber, die noch keinen Führerschein haben, ist es einfacher. Und: Wir wissen, dass es für dich neu und ungewohnt ist und dass Aufregung eine Rolle spielt. Wie Sandra sagte: "Sei einfach du selbst - probiere es einfach aus!"

zurück zur Übersicht