Industriemechaniker / Industriemechanikerin

industriemechaniker-technische-ausbildung-ausbildungsplatz-thimm.jpg

Du bastelst gerne an technischen Dingen? Wenn etwas nicht funktioniert, willst du es ändern? Egal ob Fahrrad oder Moped, du schreckst nicht davor zurück, das Werkzeug und die Reparatur selbst in die Hand zu nehmen? Dann ist die Ausbildung zum Industriemechaniker im Umfeld eines großen Industrieunternehmens genau das Richtige für dich!

Ausbildung zum Industriemechaniker (m/w/divers)

Verpackungsmaschinen mit bis zu 120 Metern Länge fordern dich als Experten, wenn es um Genauigkeit von hundertstel Millimeter geht. In anderen Situationen ist deine zündende Idee gefragt, damit du im Team mit anderen Technikern die Maschinen reparierst oder wartest, um die Produktion am Laufen zu halten. Deine Ausbildung zum Industriemechaniker verspricht jede Menge Abwechslung.

Was macht man als Industriemechaniker?

  • Zu den mechanischen Grundkenntnissen, die du in der Ausbildung als Industriemechaniker lernst, gehören Drehen, Fräsen oder Bohren. Das Material ist überwiegend Stahl, aber auch mit anderen Werkstoffen wirst du arbeiten.
  • Du wirst in den Bereichen Hydraulik und Pneumatik ausgebildet. Dabei arbeiten hydraulische Systeme mit Flüssigkeit, häufig Öl, unter Pneumatik versteht man die Verwendung von Druckluft.
  • Du wirst während deiner Ausbildung zum Industriemechaniker in alle Arbeitsabläufe der Wellpappen- und Verpackungsproduktion integriert und bist verantwortlich für die mechanische Wartung und Instandhaltung der Maschinen und unserer Gebäude.
  • Als Azubi zum Industriemechaniker arbeitest du auch in der Montage von Komponenten und Bauteilen.
  • Dein Haupteinsatzgebiet sind unsere technischen Anlagen in der Produktion, denn als Industriemechaniker sorgst du dafür, dass sie einwandfrei funktionieren. Bei Störungen bist du als Industriemechaniker ein gefragter Kollege. Nur so können wir die Wellpappeverpackungen produzieren, die die Produkte unserer Kunden unbeschadet zum Endkunden transportieren.  
  • Du lernst während deiner Ausbildung zum Industriemechaniker geeignete Ersatzteile für deine Reparatur anhand technischer Dokumentationen zu finden. Die Ersatzteile bestellst du oder fertigst sie selbst an.
  • Um das optimale aus der Maschine herauszuholen berechnest, planst, baust, zerlegst, reparierst, schmierst, testest und prüfst du. Wenn alles funktioniert, hast du als Azubi zum Industriemechaniker top Arbeit geleistet.

Neben diesen Lernzielen ist es uns wichtig, dass du an Projekten teilnimmst und vielleicht auch mal die Verantwortung für ein Projekt übernimmst.

Wissenswertes zu deiner Ausbildung zum Industriemechaniker:

Dauer der Ausbildung zum Industriemechaniker

Die Ausbildung zum Industriemechaniker dauert in der Regel 3,5 Jahre. Bei guten Leistungen kannst du nach Absprache mit deinen Ausbildern und der Berufsschule deine Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzen.

Theorie in der Berufsschule

Bei der Ausbildung zum Industriemechaniker handelt es sich um eine duale Ausbildung. Das bedeutet, dass sie im Ausbildungsbetrieb (praktisch) und in der Berufsschule (theoretisch) absolviert wird. Ob du pro Woche einen oder zwei Tage zur Berufsschule gehst oder aber die Schule im Block stattfindet, ist abhängig von der Berufsschule. Einige Standorte gestalten ihre Ausbildung im Verbund. Das heißt, dass du technische Inhalte (z. B. Schweißen, Werkzeugkunde) über Seminare lernst, die über einen bestimmten Zeitraum stattfinden.

Prüfungen zum Industriemechaniker

Durch unsere duale Ausbildung bist du für deine Prüfung als Industriemechaniker super vorbereitet. Vor der Prüfung trainieren wir mit dir an deinem Prüfstück. Für die Abschlussprüfung Teil 1 zum Ende des zweiten Ausbildungsjahres stellen wir dich ebenso frei wie für die Tage der Abschlussprüfung sowie den Tag vor diesen Prüfungen.

Zusatzqualifikationen für Industriemechaniker

Bei der IHK werden regelmäßig Zusatzqualifikationen angeboten, z. B. als IHK-Ausbildungsbotschafter. Du erhältst ein Präsentationstraining, um anschließend in Schulen THIMM als dein Ausbildungsunternehmen und deinen Beruf zum Industriemechaniker vorzustellen.

Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Industriemechaniker

Um eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei uns zu machen, solltest du einige Voraussetzungen mitbringen:

  • Guter mittlerer Bildungsabschluss (10. Klasse) mit Stärken in Mathe, Technik oder Physik.
  • Du hast handwerkliches Geschick und stellst es schon jetzt gerne unter Beweis.
  • Du kannst dir vorstellen, dass dir das Arbeiten mit Werkzeug, an großen Maschinen und in der Produktion Spaß macht, denn eine Bürotätigkeit ist nichts für dich.
  • Du interessierst dich dafür, wie ein Gerät funktioniert und reparierst auch gerne selbst?

Dann bist du bei THIMM für deine Ausbildung zum Industriemechaniker genau richtig!

Unsere Vorteile für dich als Azubi

  • Ausbildung zum Industriemechaniker in einem mittelständischen Familienbetrieb mit guten Übernahmechancen
  • Onboardingphase – Dein Ausbildungsstart ist kein Sprung ins kalte Wasser
  • Feedbackgespräche mit deinen Ausbildern
  • Lehrgespräche/Werksunterricht in unserer Wissenswerkstatt
  • Azubifahrt mit 140 Azubis der THIMM-Gruppe bzw. Teamtag an deinem eigenen Ausbildungsstandort
  • Möglichkeit eines Azubiaustausches (1 Woche Praktikum an einem anderen THIMM-Standort)
  • Werde IHK-Ausbildungsbotschafter (Angebot abhängig von der IHK)

Ausbildungsplatz zum Industriemechaniker / zur Industriemechanikerin in der THIMM Gruppe

Du möchtest Deine Ausbildung bei THIMM machen? Wir bilden Industriemechaniker an unseren Standorten Alzey, Castrop-Rauxel, Eberswalde und Northeim aus. Informiere dich hier über offene Stellen. Wir freuen uns über dein Interesse und auf deine Bewerbung zum Industriemechaniker!

Laden...